Kletterführer Nördliches Böhmen

Ein Kletter- und Heimatführer
von
Michael Bellmann
und
Manfred Thiele
Herausgegeben: 11/2003

352 Seiten (Format: 11,5x16,5 cm)
mit farbigem Innenteil
Preis: 10,00 €

ISBN 978-3-937537-00-9

Bereits mehr als 115 Jahre liegt es zurück, dass die klettersportliche Entwicklung in einer der schönsten Bergregionen des nordböhmischen Raumes begann. Seit dieser Zeit ist eine ständige Zunahme von erschlossenen Kletterfelsen zu verzeichnen, so dass eine neuerliche Überarbeitung der einzelnen Klettergebiete längst überfällig wurde.

Die Gipfelgruppe der Elefantensteine ist heute ein ausgewiesenes
                                                        					                                      Naturdenkmal, weshalb sie nicht mehr bestiegen werden dürfen!

Der Molkenkrug ist der bedeutendste Klettergipfel am Roll-Berg

Zu den einzelnen Klettergebieten im nördlichen Böhmen zählen die Felsen im östlichen Teil des Böhmischen Mittelgebirges/České středohoří, Lausitzer Gebirges/Lužické hory und Jeschkengebirges/Ještěd. Seit dem Erscheinen des letzten Führermaterials für das Lausitzer Gebirge 1988 hat sich die Anzahl der Aufstiegsmöglichkeiten in diesen Gebieten mehr als verdoppelt. Teile des Böhmischen Mittelgebirges und das Jeschkengebirge werden erstmals vollständig in deutscher Sprache vorgestellt. In einer mehrjährigen Recherchearbeit konnten Informationen zu 2279 Aufstiegsbeschreibungen gesammelt und überprüft werden.

Insgesamt enthält der Kletterführer 385 Kletterziele, von denen 236 Gipfel, 40 Halbtürme, 89 Massive und 20 Boulderblöcke sind. 133 Felsen werden zusätzlich auf separaten Anstiegsskizzen dargestellt. Nicht immer war es möglich, alle Gipfel- und Aufstiegsnamen, Schwierigkeitseinstufungen oder Erstbegeherdaten zu ermitteln. Gründe dafür liegen einerseits am Fehlen von Gipfelbucheinrichtungen auf zahlreichen Kletterfelsen, als auch am jahrzehntelangen Fehlen einer Organisation für die Betreuung einzelner Gebiete.

Der Beckertstein bei Kunnersdorf

Das erste Gipfelbuch der Zauckengrundscheibe

Im Gegensatz zu bislang veröffentlichtem Führermaterial werden auch Nichtsandsteinfelsen und einige Höhlenobjekte beschrieben. In seinem Aufbau folgt der vorliegende Kletterführer den bewährten Führern für die Sächsische und Böhmische Schweiz, wobei neben klettersportlichen auch heimatkundliche Hintergrundinformationen beigefügt wurden.

Erstbesteigung der Rübezahlkeule am Zinkenstein

Vorgestellte Gebiete

Östliches Böhmisches Mittelgebirge/
České středohoří

  • Elbtal /Labské údolí

Lausitzer Gebirge/Lužické hory

  • Kreibitzer Bergland/ Chřibské hory
  • Felsen bei Böhmisch-Kamnitz/ Skály u Českého Kamenicu
  • Gebiet von Steinschönau/ Skály u Kamenické Šenova
  • Gebiet von Haida/ Nový Bor
  • Gebiet von Morgentau/ Rousinovská oblast
  • Gebiet von Böhmisch-Zwickau/ Skály pod Zeleným vrchem
  • Felsen am Limberg/ Jezevčí vrch
  • Gebiet von Kleingrün/ Drnovec
  • Gebiet von Rodowitz/ Skály u Radvance
  • Ortelsberg/ Ortel
  • Bürgstein-Schwoikaer Schweiz/ Skály u Sloupu a Svojkova
  • Wellnitzer Felsen/ Velenické skály
  • Felsen am Roll/ Skály pod Ralskem
  • Dewiner Revier/ Děvínské polesí
  • Gebiet Tannenberg - Lausche/ Jedlová a Luž
  • Weißbachtal/ Údolí Bílého potoka
  • Kaisergrund/ Císařské údolí
  • Rabensteine/ Krkavčí skály
  • Gebiet von Paß (Oberwegsteine)/ Skály u Horní Sedlo
  • Gebiet von Ringelshain/ Skály u Rynoltice
  • Gebiet von Pankratz/ Skály u Jítravy
  • Gebiet von Johnsdorf/ Janovice v Podještědí
  • Kriesdorfer Rabensteine/ Vajoletky

Jeschkengebirge/Ještěd

  • Jeschken/ Ještěd
  • Gebiet von Liebenau/ Skály u Hodkovicem

Das Berghotel auf dem Jeschken

Die Fellerwand im Jahr 1908

Die kleine Kunnersdorfer Nadel

 

 

 

 

 

 

© Heimatbuchverlag Michael Bellmann