Der Kletterführer


     Lausitzer Gebirge / Lužické hory - Ostteil

Zwischen Kaisergrund/Císařské údolí und Jeschken/Ještěd


Buch ist noch nicht erschienen!

Ein Kletter- und Heimatführer
von

Michael Bellmann
und
Jacob Trültzsch

Herausgegeben: 5/2019

140 Seiten (Format: A5)
mit komplett farbigem Umschlag
Preis: 15,90 €

ISBN 978-3-937537-85-6

Rund 130 Jahre liegt es zurück, dass die klettersportliche Entwicklung in einer der schönsten Bergregionen des nordböhmischen Raumes begann. Seit dieser Zeit ist eine ständige Zunahme von erschlossenen Kletterfelsen zu verzeichnen, so dass eine neuerliche Überarbeitung der einzelnen Klettergebiete und die Veröffentlichung eines überarbeiteten Kletterführers längst überfällig wurde. Im Band "Ostteil" findet man jetzt Informationen zu 1.563 Aufstiegsbeschreibungen an 209 Kletterzielen.

Der Hockauf am Gipfel des Jeschken

Die -Kaspereien VIIb- Reichenberger Turm in den Oberwegsteinen

Zu den einzelnen Klettergebieten im nördlichen Böhmen zählen die Felsen im östlichen Teil des Böhmischen Mittelgebirges/České středohoří, Lausitzer Gebirges/Lužické hory und Jeschkengebirges/Ještěd. Seit dem Erscheinen des letzten Führermaterials für das Lausitzer Gebirge/Lužické hory im Jahr 2003 hat sich die Anzahl an Kletterfelsen und Aufstiegsmöglichkeiten in diesen Gebieten derart erhöht, dass nun ein mehrbändiges Werk dem Bergfreund vorgestellt wird.

Grundlage für den vorliegenden Kletterführer bilden ausliegende Gipfel- und Wandbücher, Erstbegehungsprotokolle tschechischer Gebietsbetreuer, im Internet verfügbare Datenbanken und die im Literaturverzeichnis angeführten Quellen.

Sämtliche der beschriebenen Kletterziele wurden von den Autoren aufgesucht und überprüft.

Der -Feuerriss VIIa- am Pferdegrundturm im Kaisergrund

Klettern am Monte Rosa in den Wirbelsteinen am Jeschken

Wie beim bereits 2003 erschienenen Kletterführer für das Nördliche Böhmen werden auch diesmal Kletterziele aus Nichtsandstein vorgestellt. Im "Ostteil" betrifft dies insbesondere die Felsen des Jeschkengebirges/Ještěd, welche in der jüngeren Vergangenheit von den tschechischen Bergfreunden in wunderbarer Weise mit neuen Bohrhaken, Abseilringen und Gipfelbüchern eingerichtet wurden. Vor allem Bergfreunde mittlerer Schwierigkeitsgrade werden hier voll auf ihre Kosten kommen.

Aber auch Sportfreunde höherer Schwierigkeitseinstufungen finden im überarbeiteten Kletterführer zahlreiche Ziele. Zu nennen sind hierbei die Mathauschwand, der Fellerkofel, die Oberwegsteine und die Rabensteine, die auch Aufstiege bis zum 10. Grad der sächsischen/böhmischen Schwierigkeitsskala bereithalten.

An der bereits erwähnte Mathauschwand sind die Aufstiege zudem in bester Sportklettermanier mit zahlreichen Bohrhaken eingerichtet.

Das -Große Wasser VIIa- am Reichenberger Turm in den Oberwegsteinen

Vorgestellte Gebiete

Jeschken/Ještěd

  • Böschinger Kamm bei Liebenau/
         Bezděčínský hřeben u Hodkovic
  • Jeschkengebirge/
         Ještědský hřbet

Lausitzer Gebirge/Lužické hory

  • Kriesdorfer Rabensteine/
         Vajoletky (Skály u Křižan)
  • Gebiet von Johnsdorf/
         Janovice v Podještědí
  • Gebiet von Pankratz/
         Skály u Jítravy
  • Gebiet von Ringelshain/
         Skály u Rynoltic
  • Gebiet von Paß - Oberwegsteine/
         Horní skály - Obrvégry
  • Rabensteine/
         Krkavčí skály
  • Kaisergrund/
         Císařské údolí
  • Weißbachtal/
         Údolí Bílého potoka

Der -Normalweg II- am Monte Rosa in den Wirbelsteinen am Jeschken

Der schwierige Risseinstieg am -Alten Weg VIIb- am Augustturm im Kaisergrund

Klettern in der Talseite am Hockauf am Jeschken-Gipfel

Einzelne Kletterfelsen oder Felsgruppen, welche über eine größere Anzahl von Aufstiegen verfügen, werden zur besseren Orientierung auf sogenannten Anstiegsskizzen (Ansichts aus der „Vogelperspektive“) und Topo-Skizzen (Seitenansicht) dargestellt.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Bergfreund den neben dem Felsnamen angeführten Piktogrammen schenken. Diese geben weitere wichtige Informationen, die bei der Auswahl der zu besuchenden Felsen helfen sollen, in kurzer und leicht verständlicher Form wieder.

Piktogramme

Eine Neuerung im vorgestellten Kletterführer ist das Arbeiten mit QR-Codes. Mit deren Hilfe können eine Vielzahl an zusätzlichen Informationen zu den einzelnen Klettergebieten wie Zufahrt, Parkplätze, Gestein oder Sperrzeiten über eine separate Website abgerufen werden.

www.bergsportnotiz.de

 

 

 

 

 

 

© Heimatbuchverlag Michael Bellmann